Bogenbau für Frauen im AWO-Mehrgenerationshaus Potsdam

Ende März veranstaltete das Mehrgenerationenhaus (MGH) Potsdam ein Wochenende nur für Frauen. Dieses Projekt fördert das Landesamt für Soziales und Versorgung, die sich gegen rückschrittliche Rollenbilder und Ausgrenzung wenden und das Miteinander stärken. Ein großer Programmpunkt war der von Sibylla Endres (Intuitiv Bogenschießen Berlin) und dem Baum & Bogen Team geführte Bogenbauworkshop.

Unter Anleitung stellten die 12 Frauen Rattanbögen her, wobei historisches Wissen über die Bedeutung des Bogens in verschiedenen Kulturen geteilt wurde. Die entstandenen Bögen wurden am Ende des Workshops ausprobiert, was zu Begeisterung und Interesse an weiterem Training führte.

Die Teilnehmerinnen zeigten sich beeindruckt von ihren eigenen Fähigkeiten und fühlten sich durch das Handwerk des Bogenbaus stark verbunden. Eine Bogenbauerin fasste ihre Gefühle wie folgt zusammen: „Ich kann kaum fassen, dass ich diesen Bogen selbst hergestellt habe.“ Damit ist der Plan von Gerhard Wiedemann aufgegangen: „Durch dieses Handwerk entsteht eine Urverbindung und eine innere Versunkenheit beim Betrachten des angefertigten Bogens“.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert