Dreitageskurs: Traditioneller Recurvebogenbau/ Langbogenbau Fr. 22.- So. 24. Okt. 2021

In drei Kurstagen entsteht ein traditioneller Holzbogen aus heimischen Hölzern auf wunsch mit eingebogenem Recurve, wie er schon vor tausenden von Jahren von unseren Vorfahren gebaut und zur Jagd benutzt wurde. Die Bäume (v.a. Esche, Robinie, Ulme) werden von unserem Team im Winter gefällt, zwei Jahre gelagert und zum Bogenbau vorbereitet, so dass ihr an einem getrockneten und grob ausgearbeiteten Rohling beginnen könnt. Beim achtsamen Bearbeiten des Holzes mit Ziehklinge und Schabhobel lernst du den Baum in seinem Aufbau kennen, legst das Holz entlang des Jahresrings frei und entdeckst den Bogen, wie er schon immer im Holz des Baumes vorhanden war. Holz lässt sich unter Einwirkung von Hitze und Dampf formen. Dies nutzen wir, um in den Bogenrohling eine Biegung in die Bogenarme zu bringen, den sog. “Recurve” zu biegen. Diese mehrere tausend Jahre alte Technik optimiert den Bogen, verhilft ihm zu einem homogeneren Auszug und beschleunigt (je nach Ausführung des Recurves, starr oder arbeitend) den Pfeilflug. Kursinhalt Erster Tag Einführung Geschichte des Bogens Bogenformen Bogenphysik und Holzkunde – Welche Kräfte wirken im Bogen? Warum Recurve? Auswahl des Rohlings Bogenbau Tag 1 Grundform herstellen, Profil ausarbeiten Recurve dämpfen Sehnen bauen Tips aufkleben Zweiter Tag Bogenbau Tag 2 Rücken vom Frühholz befreien Wurfarme bearbeiten bis zum Bodentillern am Tillerbaum tillern auf individuelles Auszugsgewicht einstellen Dritter Tag Bogenbau Tag 3 Griff ausarbeiten tillern Recurve kontrollieren, nachbearbeiten Pfeilbau Einschießen Einführung in das intuitive Bogenschießen Finish des Bogens – Schleifen und Ölen Gemeinsamer Abschluß, Feedback Ausblick: Eure weiteren Schritte mit dem Bogen Preise: mit … Weiterlesen

Dreitageskurs: Traditioneller Recurvebogenbau/ Langbogenbau Fr. 26. – So. 28. März 2021

In drei Kurstagen entsteht ein traditioneller Holzbogen aus heimischen Hölzern auf wunsch mit eingebogenem Recurve, wie er schon vor tausenden von Jahren von unseren Vorfahren gebaut und zur Jagd benutzt wurde. Die Bäume (v.a. Esche, Robinie, Ulme) werden von unserem Team im Winter gefällt, zwei Jahre gelagert und zum Bogenbau vorbereitet, so dass ihr an einem getrockneten und grob ausgearbeiteten Rohling beginnen könnt. Beim achtsamen Bearbeiten des Holzes mit Ziehklinge und Schabhobel lernst du den Baum in seinem Aufbau kennen, legst das Holz entlang des Jahresrings frei und entdeckst den Bogen, wie er schon immer im Holz des Baumes vorhanden war. Holz lässt sich unter Einwirkung von Hitze und Dampf formen. Dies nutzen wir, um in den Bogenrohling eine Biegung in die Bogenarme zu bringen, den sog. “Recurve” zu biegen. Diese mehrere tausend Jahre alte Technik optimiert den Bogen, verhilft ihm zu einem homogeneren Auszug und beschleunigt (je nach Ausführung des Recurves, starr oder arbeitend) den Pfeilflug. Kursinhalt Erster Tag Einführung Geschichte des Bogens Bogenformen Bogenphysik und Holzkunde – Welche Kräfte wirken im Bogen? Warum Recurve? Auswahl des Rohlings Bogenbau Tag 1 Grundform herstellen, Profil ausarbeiten Recurve dämpfen Sehnen bauen Tips aufkleben Zweiter Tag Bogenbau Tag 2 Rücken vom Frühholz befreien Wurfarme bearbeiten bis zum Bodentillern am Tillerbaum tillern auf individuelles Auszugsgewicht einstellen Dritter Tag Bogenbau Tag 3 Griff ausarbeiten tillern Recurve kontrollieren, nachbearbeiten Pfeilbau Einschießen Einführung in das intuitive Bogenschießen Finish des Bogens – Schleifen und Ölen Gemeinsamer Abschluß, Feedback Ausblick: Eure weiteren Schritte mit dem Bogen Preise: mit … Weiterlesen