Eschenholz im Januar gefällt

Dieses Jahr stand auf meiner to do-Liste ganz groß: Bogenholz-Vorrat anlegen. Ich war an verschiedenen Orten in Brandenburg, unter anderem in Limbsdorf und in Nauen. Es ist erschreckend, wie schlecht es der Esche mittlerweile geht. Ganze Bäume, und da meine ich wirklick Bäume mit ca. 40 cm Durchmesser, fallen einfach um. Wenn man dann den Wurzelteller sieht, weiß man auch warum. Der Pilz, der sich im Splintholz der Esche einnistet, zerstört die Wurzeln, und der Baum verliert sozusagen sein Fundament. Wie wenn Fußpilz uns Menschen die Füße abfaulen lässt. In Nauen konnten wir die Eschen noch selbst fällen. Aber auch dort war es erschreckend, wie viele der Bäume dort vom Pilz befallen waren. Dort, wo die Eschen jetzt stehen werden in ein paar Jahren Bergahorn stehen. Dieser wird als Ersatz für die Esche angepflanzt.